Wie funktioniert Evil Deeds?

  • Evil Deeds ist ein abgewandeltes und für Communities angepasstes Mafia- bzw. Werwolf-Spiel, bei dem jeder Spieler eine komplett neue Identität sowie eine Rolle mit möglicherweise besonderen Fähigkeiten und einer Fraktionszugehörigkeit zugeteilt bekommt. Diese Rolle gilt es taktisch klug auszuspielen, um so möglichst lange zu überleben, denn wer stirbt, scheidet aus. Spieler sollten sich stets bedeckt halten, denn wer seine Rolle oder wahre (User-)Identität verrät, ist bereits so gut wie tot.


    Ziel des Spiels
    Das vorrangige Ziel des Spiels ist es, so lange am Leben zu bleiben, bis nur noch Mitglieder der eigenen Fraktion am Leben sind.

    Haben beispielsweise die Mafiosi erfolgreich alle Bürger und Knife-Gang-Mitglieder ausgeschaltet, haben alle (noch lebenden) Mitglieder der Mafia das Spiel gewonnen. Dasselbe gilt für alle anderen Fraktionen: Überleben ist das A und O bei Evil Deeds.


    Spielablauf
    Der Spielablauf glieder sich in zwei Phasen: Tag und Nacht.


    Der Tag
    Die Tagphase betrifft alle Spieler gleichermaßen und treibt sie auf die Straße, wo sie aufeinandertreffen und hitzig miteinander diskutieren. Jeder Spieler möchte am Leben bleiben, und das geht am besten, indem man den Verdacht auf andere lenkt. Denn pro Tag darf jeder Spieler den Namen eines Mitspielers wählen, der am Ende des Tages ins Gras beißen soll. Jede Wahl zählt als eine Stimme, die automatisch registriert wird und für alle sichtbar ist. Findet sich eine Mehrheit, muss der gewählte Spieler dran glauben.

    Weil viele Rollen nicht in der Lage sind, in der Nachtphase zu töten, stellt das für sie die einzige Möglichkeit dar, um aktiv Jagd auf die feindlichen Fraktionen zu machen.

    Mafiosi und andere zwielichtige Gestalten werden das schamlos ausnutzen, um sich als brave Bürger zu tarnen, die Unschuldige als Mörder denunzieren. Es sollte also gut überlegt sein, ob man jeder Beschuldigung sofort Glauben schenkt oder doch lieber auf das eigene Bauchgefühl vertraut...



    Die Nacht
    In der Nacht fängt für viele Spieler der Tag erst richtig an, denn manche Rollen können in der Nacht besondere Fähigkeiten einsetzen.

    Mafiosi verabreden sich zum blutigen Dinner, Stalker kriechen durch fremde Vorgärten, und so weiter und so fort. Viele arbeiten im Verborgenen, aber manche Resultate lassen sich nicht verstecken. Wenn beispielsweise jemand in der Nacht getötet wurde, werden das spätestens am Beginn der nächsten Tagesphase alle Spieler erfahren haben. Der Name des Täters bleibt jedoch im Dunkeln, sofern es keine lästigen Zeugen gab....



    Der Tod
    Der Tod ist eine ärgerliche Angelegenheit, denn... nun ja, man ist eben tot.

    Aber selbst nach dem Ableben sollte man das Spiel nicht völlig aus den Augen verlieren. Denn es gibt einige wenige Rollen, die in der Lage sind, mit den Toten zu kommunizieren und von diesen nützliche Informationen zu bekommen, die den Spielablauf nachhaltig beeinflussen können.